Universiade Qualifikation und Heats

Am Mittwochmorgen kamen wir motiviert und bereit zu einer Höchstleistung auf die Piste. Im Training wollten wir uns nochmals mit Heats auf den nächsten Tag vorbereiten. Meine zwei Qualifikationsläufe waren beide in Ordnung aber weniger gut als erwartet. Am Schluss der Qualifikation belegte ich den neunten Platz. Nach der Qualifikation und den letzten Vorbereitungen für den wichtigen Wettkampftag konnten wir sogar noch an die Opening Ceremony. Die Opening Ceremony war etwas, was ich einmal erleben wollte und es hat sich wirklich gelohnt daran teilzunehmen. Das Einlaufen in den Delegationen durch die Altstadt von Trento war ein überwältigendes Ereignis. Mich erstaunte die Zuschaueranzahl, es war ein tolles Gefühl mittendrin zu sein. Nach diesen neuen und schönen Eindrücken ging es am Donnerstag weiter mit den Heats. Mein erster Heat war super, ich konnte in der zweiten Bank (Steilwandkurve) den Ersten überholen und gewann am Ende den Heat deutlich. Im zweiten Heat war ich in der ersten Bank zu wenig konsequent somit war ich an dritter Stelle. In der zweiten Bank wollte ich wie im Heat vorher überholen, jedoch reichte dies nicht ganz. Somit gab es noch eine riskantere Methode zu überholen, welche ich nutzen wollte. Beim Andriften der Kurve, mit einem Franzosen, schlug mein Snowboard mit der Nose an ein Gate und ich fliel in ein Netz. Nach diesem Sturz beendete ich das Rennen enttäuscht auf dem 13. Rang. Mit Kopf- und Nackenschmerzen ging es weiter nach Montafon an den Europacup.

Universiade Team

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: