Mein Oktober

Der Oktober war einer meiner strengsten Monate. Ich pendelte an drei von fünf Wochen mehrmals wöchentlich zwischen Saas Fee und Bern, zwischen Snowboarden und Universität.

In den Schneetrainings beschäftigten wir uns mit dem Start, den Sprüngen und vor allem mit der Körperposition im Cross. Dies war für mich eine wichtige Trainingsperiode, da ich während der Saison nicht wieder in alte Muster zurückfallen will. Nach dem harten Schneetraining war meistens ein etwas ruhigeres Konditionstraining angesagt, dass wir uns am nächsten Tag wieder auf das Schneetraining konzentrieren konnten.

Nebst den Schneetrainings hatte ich auch normales Kraft- und Koordinationstraining. Das viele Pendeln, die Ermüdung vom Training und das Nachholen des verpassten Unistoffes endete mit einer kleinen Grippe, die aus den geplanten vier Schneetrainingswochen drei machte.

Nach drei Tagen Kräftetanken bin ich wieder bereit für die nächste Trainingsperiode. Mit der Winterzeit kommen die ersten Rennen näher. Fest steht: Kaum hat der Oktober begonnen, ist er auch schon wieder zu Ende.

Bis bald

Kevin

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: